Schulprogramm Drucken

Orientierungspunkte unserer               

Unterrichts- und Erziehungsarbeit    kaddi2

 

Schüler und Schülerinnen, Eltern, Lehrer und Lehrerinnen,

die pädagogischen Fachkräfte und die Schulleitung

arbeiten miteinander in Offenheit, Toleranz und

gegenseitiger Wertschätzung.

 

 

 

 

  • Wir leben nach klaren Regeln eines respektvollen Miteinanders. Wir bemühen uns um Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.
  • Wir berücksichtigen die individuellen Voraussetzungen des einzelnen Schülers bezüglich Leistungsvermögen, Lerntempo, Motivation und Interessenlage.
  • Wir wollen, dass Leistung in einem guten Arbeitsklima entsteht. Jeder muss sich mit seinen Stärken und Schwächen angenommen fühlen.
  • Zufriedenstellende Lern- und Arbeitsbedingungen sehen wir als Voraussetzung für ein gutes Schulleben an.
  • Wir akzeptieren Konflikte und nehmen uns Zeit für die Lösung.
  • Beratung hat bei uns einen hohen Stellenwert. Sie trägt zur Lösung aktueller erzieherischer und unterrichtlicher Probleme bei und bietet Orientierung in den verschiedenen Phasen des Erwachsenwerdens.
  • Handeln und Lernen sind leistungsorientiert. Dabei legen wir Wert auf die Entwicklung von Leistungsbereitschaft, Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Ordnung und die Einhaltung von Regeln

Weitere wesentliche Punkte des Schulprogramms sind die nachfolgenden:

 

  1. Den Lehrern und Lehrerinnen ist bewusst, dass die Anforderungen nur durch eine gemeinschaftlich vereinbarte Pädagogik zu bewältigen sind. Teamarbeit ist für uns vor allem unverzichtbar, wenn das Kollegium komplexe und langfristihe Projekte zur Optimierung der Unterrichstarbeit erarbeiten und umsetzen will. Verschiedene und kontinuierliche Lehrerfortbildungen in den vergangenen Jahren haben die Voraussetzungen dafür geschaffen.
  2. Der Klassenlehrer und der Ko-klassenlehrer erteilen ihre Fächer in der Klasse und in der Stufe. Der Fachlehrer arbeitet mit seinen Fächern schwerpunktmäßig in einer Stufe.
  3. Verschiedene Elemente eines kindgerechten Übergangs von der Grundschule zur Kardinal-von-Galen Hauptschule sind uns wichtig. Wir wollen durch eine bewusste Planung und Gestaltung in dieser Phase eine Förderung der Qualität des Lernklimas und damit günstigen Ausgangsbedingungen für Lernleistungen und Lernerfolge schaffen. 
  4. Seit dem Schuljahr 2002/03 sind Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 als Streitschlichter in der Jahrgangsstufe 5 und 6 tätig. Die ausgebildeteten Streitschlichter gewinnen für sich persönlich eine höhere soziale Kompetenz.